Gratis E-Book für dich

Weiterbildung neben Beruf und Freizeit - schaffe ich das?

Eine Weiterbildung beansprucht Zeit. Deshalb auf Freunde, Familie und Hobbies zu verzichten, muss nicht sein.

Lies jetzt unser E-Book mit 10 wertvollen Tipps zur Work-Life-Learn-Balance.

Download E-Book

Abmeldung Informationsanlass

Bist du sicher, dass du dich für den Infoanlass abmelden möchtest?

Besten Dank für dein Interesse

Klicke auf die Schaltfläche unten, um dein gewünschtes PDF-Dokument herunterzuladen.

DOWNLOAD STARTEN
Schule

Was macht eigentlich ein:e Betriebswirtschafter:in?

Hast Du gerne die Fäden in der Hand, siehst Dich als Generalist:in und übernimmst gerne die Führung? Dann könnte die Ausbildung zum:r Betriebswirtschafter:in der richtige nächste Karriereschritt sein. Nach dem Besuch der Höheren Fachschule übernimmst Du als Betriebswirtschafter:in HF spannende, verantwortungsvolle Aufgaben. Die Ausbildung eignet sich für alle, die Interesse an Zahlung, Produktmanagement, Marketing, Unternehmensprozessen und HR-Strategien haben. Viele Absolvent:innen besteigen eine steile Karriereleiter und werden rasch Führungskräfte.

19. September 2022
Ivo Wittwer

In diesem Artikel liest Du, welche Tätigkeiten, Aufgaben und Rollen ein:e Betriebswirtschafter:in HF nach der Ausbildung übernimmt, für wen sich die Weiterbildung eignet, was Dich danach erwartet und wie Du Dein Ziel, in der Betriebswirtschaft zu arbeiten, erreichst. Bei TEKO bist Du an der richtigen Adresse, um Betriebswirt:in zu werden!

Was macht ein:e Betriebswirtschafter:in HF?

Wer als Betriebswirtschafter:in HF arbeitet, kann vielfältige Aufgaben im Unternehmen übernehmen. Dazu gehören häufig finanzielle Tätigkeitsbereiche wie Buchhaltung und Controlling. Zum Beispiel könntest Du Jahresabschlüsse und Budgets erstellen, für die Liquiditätsplanung eines Unternehmens zuständig sein, Lohn- und Sozialversicherungen managen oder die Kostenkontrolle übernehmen.

Auch im Marketing und Produktmanagement arbeiten viele Betriebswirtschafter:innen. Sie erarbeiten Marketingstrategien, arbeiten mit Produktion, Forschung und Entwicklung zusammen oder sind für Einkauf und Beschaffung bei Produkten zuständig. Die Preisgestaltung ist ebenfalls eine interessante Aufgabe, die häufig von Betriebswirt:innen übernommen wird.

Unternehmensprozesse und ihre Optimierung gehören möglicherweise ebenfalls zu Deinen Aufgaben als Betriebswirtschafter:in HF. Wenn Du gut analysieren kannst, Schwachstellen und mögliche Lösungen finden möchtest, die Qualitätssicherung und die Arbeitssicherung übernehmen kannst und dabei gut kommunizierst, handelt es sich um die richtige Rolle für Dich.

Im Personalwesen finden sich häufig Betriebswirtschafter:innen, die unter anderem HR-Strategien ausarbeiten, die Personalplanung und -administration übernehmen und das Krankheits- und Unfallmanagement der Firma im Blick behalten. Weitere strategische und operative Aufgaben bis hin zu Führungsfunktionen in den genannten Bereichen sind denkbar, wie etwa die kaufmännische Leitung in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Wo arbeitet man als Betriebswirtschafter:in HF?

Betriebswirt:innen haben den grossen Vorteil, dass sie in vielen unterschiedlichen Branchen eine Arbeit finden. Es handelt sich um eine krisenfeste Arbeit, die zu diversen Interessen passt und Dir unzählige Möglichkeiten bietet.

Die folgenden Arbeitsplätze kommen für Dich als Betriebswirtschafter:in HF in Frage:

  • Banken
  • Versicherungen
  • Verwaltungen
  • Treuhand-Unternehmen
  • Kleine und mittelständische Unternehmen
  • Grosskonzerne

Solange in dem jeweiligen Unternehmen ein breites, vernetztes betriebswirtschaftliches Wissen erforderlich ist, bist Du an der richtigen Adresse. Erfahrung im entsprechenden Bereich kann natürlich nicht schaden, aber als Betriebswirtschafter:in HF ist es besonders wichtig, dass Du Dich in Angelegenheiten rund um die Führung und Bewirtschaftung eines Betriebs auskennst.

Wer passt typischerweise in die Betriebswirtschaft?

Für viele ist die Betriebswirtschaft der nächste Karriereschritt nach einer kaufmännischen Ausbildung. Aber auch für Quereinsteiger:innen mit Praxiserfahrung im kaufmännischen oder wirtschaftlichen Bereich eignet sich die Ausbildung als Betriebswirt:in. Denn in diesem Beruf bist Du Generalist:in und profitierst von den vielen Karriereoptionen.

Sowohl Personen, die eine Selbstständigkeit anstreben, als auch Personen, die gern einmal die operative Unternehmensführung übernehmen möchten, sind hier an der richtigen Stelle. Solange Du jemand bist, der gern alle Fäden in der Hand hält und strategische sowie finanzielle Kontrolle ausübt, eignet sich dieser Beruf wahrscheinlich für Dich. Wichtig ist auch, dass Du in der Lage bist, stets den Überblick zu behalten. Und Du solltest gut mit Finanzen umgehen können.

Künftige Betriebswirtschafter:innen HF möchten Verantwortung übernehmen, wichtige Entscheidungen treffen und die komplexen technischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge im Arbeitsumfeld verstehen. Sie sind karriereorientiert, wollen ihr Potenzial in der beruflichen Laufbahn ausschöpfen und eine gefragte Qualifizierung mit sehr guten Verdienstmöglichkeiten erlangen.

Wie kann ich Betriebswirtschafter:in HF werden?

Um Betriebswirtschafter:in HF zu werden, ist eine Weiterbildung an einer zertifizierten Hochschule wie TEKO nötig. Dann erhältst Du den Titel «Dipl. Betriebswirtschafter:in HF» und ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ), der Dir viele Türen öffnet.

Diese Bedingungen solltest Du erfüllen, um zum Studium zugelassen zu werden:

  • Abschluss einer dreijährigen Berufsbildung zum/zur Kaufmann/Kauffrau EFZ
  • ODER Abschluss einer dreijährigen Berufsbildung zum/zur Detailhandelsfachfrau/Detailhandelsfachmann EFZ

Ohne ein einschlägiges EFZ solltest Du einen Abschluss aus einer dreijährigen Berufsbildung eines anderen Bereichs mitbringen und eine mindestens zweijährige kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Berufspraxis mit einer Berufstätigkeit von mindestens 80 Prozent vorweisen. Der Abschluss einer gymnasialen Matura oder Fachmittelschule mit mindestens zweijähriger kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Berufspraxis mit einer Berufstätigkeit von mindestens 80 Prozent wird ebenfalls anerkannt.

Bei TEKO dauert die Weiterbildung als Betriebswirtschafter:in HF sechs Semester à 20 Wochen. Du kannst zwischen Abendschule und Tagesschule wählen und den Unterricht vor Ort, digital oder im hybriden Modell absolvieren. Je nach Standort gibt es unterschiedliche Angebote.

Übrigens: Wenn Du bereits eine kaufmännische Berufsmaturität hast, profitierst Du von einem individuellen Stundenplan und einer kürzeren Studienzeit von 2 Jahren statt 3 Jahren.

Wie ist der Unterricht aufgebaut?

Während den sechs Semestern wirst Du in den verschiedensten Fächern unterrichtet. Dazu gehören unter anderem folgende Grundlagen- und Vertiefungsfächer:

  • Rechnungswesen
  • Budgetierung, Investition, Controlling
  • Organisation und Projektmanagement
  • Prozessmanagement
  • Marketingkonzeption
  • Qualitätsmanagement
  • Personalmanagement
  • Kommunikation
  • Businessplan

Der Aufbau der Weiterbildung als Betriebswirtschafter:in HF basiert auf dem eidgenössischen Rahmenlehrplan. Die Dozierenden sind im Fachgebiet, das sie unterrichten, tätig. So kannst Du Dich darauf verlassen, dass die Lerninhalte auf die aktuellen Anforderungen der Betriebswirtschaft ausgerichtet sind.

Praxisorientierte Projekt- und Semesterarbeiten an der TEKO helfen Dir dabei, das erworbene Wissen anzuwenden. Darüber hinaus bist Du in der Lage, die im Studium erworbenen Kompetenzen laufend im eigenen Berufsumfeld einzusetzen und zu testen.

Fazit: Die richtige Weiterbildung für karrierebewusste Finanz-Fans

Wenn Du jemand bist, der bereits kaufmännisches Wissen oder Interesse mitbringt, der die Karriereleiter emporsteigen möchte und der stets den Überblick behält, bist Du hier an der richtigen Stelle. Bei TEKO erhältst Du die gefragte Weiterbildung als Betriebswirtschafter:in HF. Dabei hast Du die Möglichkeit, die Ausbildung flexibel zu gestalten und von Expert:innen aus unterschiedlichen Feldern zu lernen. So bist Du bestens auf Deine neue Karriere im Bereich der Betriebswirtschaft vorbereitet.

Weiterbildung neben Beruf und Freizeit

Gratis E-Book mit 10 Tipps zur Work-Life-Balance

Download E-Book

Weiterbildung neben Beruf und Freizeit – schaffe ich das?

10 Tipps zur Work-Life-Learn-Balance
Eine Weiterbildung beansprucht Zeit. Deshalb auf Freunde, Familie und Hobbies zu verzichten, wäre falsch.

In diesem E-Book erfährst du:

  • wie du deine Zeit effizienter nutzt
  • wie du dich trotz Weiterbildung genügend Freizeit bewahrst
  • wie sich Beruf, Weiterbildung und Freizeit gegenseitig ergänzen statt konkurrenzieren können
Basel
Bern
Luzern
Olten
Zürich
Technik
Wirtschaft
Höhere Fachschule
Dipl. Maschinenbautechniker/in HF
Dipl. Elektrotechniker/in HF
Dipl. Systemtechniker/in HF
Dipl. Gebäudeautomatiker/in HF
Dipl. Informatiker/in HF Fachrichtung Applikation
Dipl. Informatiker/in HF Fachrichtung Systemtechnik
Dipl. Techniker/in HF Bauplanung Architektur
Dipl. Techniker/in HF Bauplanung Ingenieurbau
Dipl. Prozesstechniker/in HF
Dipl. Maschinenbautechniker/in HF Schwerpunkt Flugzeugtechnik
Dipl. Energie- und Umwelttechniker/in HF
Nachdiplomstudien NDS
NDS HF Energie und Umwelt
NDS HF Informatik Applikationsentwicklung
NDS HF Informatik Cyber Security & Privacy
NDS HF Informatik Systemtechnik
NDS HF Informatik Game Design und Simulation
Höhere Fachschule Wirtschaft
Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF
Dipl. Betriebswirtschafter/in HF
Dipl. Betriebswirtschafter/in HF für Technische Kaufleute
Dipl. Marketingmanager/in HF
Managementausbildungen
Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis
Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis
Führungsfachleute mit eidg. Fachausweis
HR-Assistent/in mit Zertifikat
HR-Assistent/in mit Zertifikat Intensiv
HR-Fachmann/HR-Fachfrau mit eidg. Fachausweis
Fachmann/Fachfrau Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis
Nachdiplomstudien NDS HF
NDS HF Management
NDS HF Strategische Unternehmensführung
Kaufmännische Bildungsgänge
Dipl. Kauffrau, Kaufmann VSH
Dipl. Wirtschaftsfachleute VSK

Tipps aus dem Inhalt

  • TIPP 1: Gestalte deine Arbeit so flexibel wie möglich!
  • TIPP 2: Beziehe Arbeitgeber sowie Kollegen und Kolleginnen in deine Weiterbildungspläne mit ein!
  • TIPP 3: Arbeite effizienter und effektiver mit Zielorientierung!
  • TIPP 4: Entwickle deinen idealen Lernrhythmus!
  • TIPP 5: Lerne mit System und festen Strukturen!
  • TIPP 6: Schaffe genug Ausgleich und Entspannung!
  • TIPP 7: Binde deine/n Partner/in, deine Familie und externe Hilfen in deine Planung ein!
  • TIPP 8: Belohne dich für deine Erfolge!
  • TIPP 9: Mach eine Zeitinventur!
  • TIPP 10: Erstelle eine Zeitplanung aller drei Bereiche!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: